www.gruene-olching.de

Critical Mass Olching

Eine überzeugte und engagierte Radlerin/Teilnehmerin aus Olching berichtet

Im Sinne des Mottos „Radfahrer blockieren nicht den Verkehr, Radfahrer sind Verkehr“ gibt es in Olching seit April jeden ersten Samstag im Monat eine sogenannte Critical Mass. Bei einer Critical Mass treffen sich mehrere Radfahrer scheinbar zufällig, um auf ihre Gleichberechtigung gegenüber dem motorisierten Verkehr aufmerksam zu machen.

Diese weltweite Bewegung wurde in den 1990er Jahren in San Francisco „erfunden“ und deutschlandweit beteiligen sich schon über 100 Städte an dieser kreativen Form des Protests. Anders als z.B. bei einer Demonstration gibt es keine Veranstalter oder Organisatoren – man trifft sich einfach um gemeinsam durch die Stadt zu radeln. Laut §27 der StVO darf ab 16 Radfahrer ein geschlossener Verband gebildet werden – das Fahren zu zweit nebeneinander und auf der Fahrbahn ist erlaubt. Außerdem wird der Verband wie ein einziges Fahrzeug behandelt und darf somit auch Kreuzungen und Ampeln geschlossen durchfahren.

Auf Radfahrende als Verkehrsteilnehmer aufmerksam machen, Gleichberechtigung gegenüber Autofahrern fordern, Wunsch nach mehr Radinfrastruktur – das sind nur ein paar Gründe warum bisher jeden ersten Samstag im Monat circa 30 Menschen in Olching zusammengekommen sind um gemeinsam durch ihre Heimatstadt zu radeln.

Eine Teilnehmerin meint: „Die Straße gehört nicht nur den Autos – in der Masse sind wir nicht zu übersehen. Und es macht Spaß, mit Gleichgesinnten die Straßen zurück zu erobern.“ Und man merkt, dass auch der Spaßfaktor nicht zu kurz kommt. Es wird viel gelacht und nach der Critical Mass bleiben manche gleich zusammen um noch Eis essen zu gehen oder um an den See zu fahren. Aber man tauscht sich auch aus und redet gemeinsam über die Dinge, die einen stören: „In Deutschland wird zu wenig für die Radinfrastruktur getan, da ist auch Olching keine Ausnahme. Leider wird dem Auto bei der Verkehrsplanung immer noch ein zu großer Stellenwert zugeschrieben. Und dann konkurrieren Fußgänger, Radfahrer und andere Mobilitätsformen gegeneinander um den Platz der noch übrig bleibt.“, erklärt eine weitere Teilnehmerin.

Laut dem Fahrradklima-Test, der 2018 vom ADFC durchgeführt wurde, wird Olching insgesamt mit der Note 4,2 bewertet. Vor allem wird bemängelt, dass in jüngster Zeit zu wenig für die Fahrradförderung getan wird oder zu wenig für das Radfahren geworben wird (beides Note: 4,9) Auch die Breite der Radwege (Note: 4,7) und das Sicherheitsgefühl (Note: 4,5) werden in Olching bemängelt. Am besten schneidet noch ab, dass  Einbahnstraßen in die Gegenrichtung geöffnet sind (Note 2,7) und das Radfahren durch Jung und Alt (Note: 3,1). Das zeigt sich auch bei der Critical Mass – von jungen Familien mit Kindern bis zu Senioren ist jede Altersgruppe vertreten. Auf jeden Fall fühlen sich die Teilnehmer der Critical Mass durch die Erhebung des ADFC bestätigt und hoffen, dass sich bald etwas tut.

Auch das Thema Umweltschutz kommt hier nicht zu kurz, und ein Teilnehmer macht auf die schlechte Umweltbilanz des deutschen Verkehrssektors aufmerksam: „Es werden immer mehr SUVs auf der Straße, die immer noch mehr Platz und noch mehr Treibstoff brauchen. Dass dabei das Klima und damit unsere Lebensgrundlage auf der Strecke bleibt, darüber machen sich immer noch zu wenig Menschen Gedanken. Einfach mal öfter das Auto stehen lassen und lieber mit dem Rad fahren – das ist gut für die Umwelt und es hält auch noch fit.“ Laut einer Untersuchung des Umweltbundesamtes entfallen circa die Hälfte aller Autofahrten auf Kurzstrecken von unter fünf Kilometern. Das sind Strecken, die die meisten Menschen problemlos mit dem Rad bewältigen können, insofern die Umgebung auch dazu einlädt und man sich sicher fühlt. Die Teilnehmer der Critical Mass in Olching hoffen darauf, dass sich durch ihr Engagement etwas bewegt in Olching und im ganzen Landkreis. Eine Sensibilisierung der Öffentlichkeit für das Thema „Radverkehr“ und für die Bedürfnisse von Radfahrern wäre schon ein großer Schritt. Ein weiterer Schritt wäre z.B. die Ausweisung von Fahrrad-Straßen im Olchinger Stadtgebiet oder eine größere Akzeptanz von Radfahrern als ganz normalen Verkehrsteilnehmern. Dabei ist die Politik gefragt, aber auch jeder Einzelne von uns.

Nächster Termin: Samstag, 03.08.2019, Abfahrt 11.00 Uhr, Treffpunkt am Vogelherd/Fürstenfeldbrucker Str.

Kommentarfunktion ist deaktiviert