www.gruene-olching.de

Aktuelle Diskussion um Südwestumfahrung

23. März 2018

Ingrid Jaschke zu Presseartikel im Fürstenfeldbrucker Tagblatt vom 21.03.2018 „Olchings Vize-Bürgermeisterin: Eichenau profitiert von Umfahrung“)

Frau Hartl und andere beharren uneinsichtig darauf, dass der Hochwasserschutz vollumfänglich bei der Plangenehmigung berücksichtigt worden sei. Ist es so schwer zu begreifen, dass sich seit Planfeststellung die Rahmenbedingungen inzwischen grundlegend geändert haben? Die Flächen, über welche die Trasse der Süd-West-Umfahrung in Dammlage geführt wird, wurden inzwischen als Überschwemmungsgebiet vorläufig gesichert. Das bedeutet, dass dort grundsätzlich nicht gebaut werden darf. Mit kosmetischen Maßnahmen wie ein paar zusätzlichen Durchlässen kann es somit nicht getan sein – wenn überhaupt eine Ausnahmegenehmigung erteilt werden kann, dürfte eine Tektur unter weitreichender Berücksichtigung erforderlicher Retentionsräume zum Ausgleich der Vernichtung von Überschwemmungsflächen durch den Straßendamm zwingend erforderlich sein.

 

Auch dass Hartls Parteifreund und Landtagsvizepräsident Bocklet den Straßenstummel Süd-West-Umfahrung unterstützt und fördert, eine Weiterführung der Trasse bis zur Münchner Straße jedoch – aus gutem Grund – ablehnt, scheint Frau Hartl nicht zu berühren. Den ganzen Beitrag lesen »

Furusato 古里– Wunde Heimat. – Filmvorführung in Gröbenzell 22.3.2018

18. März 2018

Zusammen mit den Gröbenzeller Grünen zeigen wir in den Gröben Lichtspielen in Gröbenzell den Film
Furusato – Wunde Heimat
7 Jahre nach Fukushima.

Eine Filmveranstaltung der Olchinger zusammen mit den Gröbenzeller Grünen im Kino Gröbenzell Gröben Lichtspiele Puchheimer Str. 2
Beginn ist 20 Uhr

Furusato wurde auf dem Internationalen Dokumentarfilmfestival DOK Leipzig 2016 mit der Goldenen Taube als bester deutscher Dokumentarfilm ausgezeichnet.

Der Film von Thorsten Trimpop zeigt die Langzeitfolgen der Atomkatastrophe von Fukushima vom 11.03.2011.
Er verzichtet aber auf schockierende Bilder des Unglücks und fokussiert sich auf einige Menschen vor Ort, deren Leben von einem Moment auf den anderen die Zukunft genommen wurde. Den ganzen Beitrag lesen »

Olchinger Radlflohmarkt – Sa. 24.03.2018

18. März 2018

Wir laden Euch gemeinsam mit demADFC zu unserem Radlflohmarkt am Volksfestplatz in Olching ein.

Von privat an privat kann Alles verkauft werden, das für die nicht-motorisierte Fortbewegung dient, bzw. emissionsfrei betrieben wird.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Verkauf 10.00 bis 12.00 Uhr. Aufbau ist ab 9.30 Uhr(!)
Der ADFC bietet seine bewährte Rad-Codierung an.  Für Mitglieder des ADFC kostet das Codieren 5 EUR, für Nicht-Mitglieder 8 EUR.
Die Standgebühr haben wir in diesem Jahr gestaffelt:

3 EUR Bis 2  Fahrräder oder Zubehör, Rollschuhe, Roller u.ä.
5 EUR 3 bis 5 Fahrräder
10 EUR Mehr als 5 Fahrräder

9. März 2018

Banner earthhour groß 2018

Im Fokus der Earth Hour stehen dieses Jahr die zahlreichen Arten, die durch die Klimakrise bedroht sind.

Geht die Erderwärmung so weiter wie bisher, läuft jede sechste Art Gefahr auszusterben. Der Klimawandel ist eine der größten Bedrohungen für die Vielfalt der Lebewesen auf unserer Erde.

Am 24. März ist es wieder soweit: Um 20.30 Uhr machen Millionen Menschen, Städte und Wahrzeichen auf der ganzen Welt für eine Stunde das Licht aus. Das ist die Earth Hour. Gemeinsam setzen wir so ein starkes Zeichen für einen lebendigen Planeten und fordern mehr Klimaschutz. In Olching wird die Beleuchtung des KOM und der Kirche abgeschaltet. Seid dabei und sagt Euren Freunden Bescheid!

weitere Info

Süd-West-Umfahrung Olching – Wahnsinn ohne Ende

28. Februar 2018

Pressemitteilung von Ingrid Jaschke, Fraktionsvorsitzende

Nach der Rodung an der Staatsstraße 2345 um die Einmündung der Römerstraße in Esting als vorbereitende Maßnahme für den Bau des dort vorgesehenen Verkehrskreisels wurde am gestrigen Montag die landschaftsprägende Hecke inklusive etlicher Bäume entlang der Roggensteiner Straße/Staatsstraße 2069 – laut Presseberichten ebenfalls zur Vorbereitung des angeblich noch heuer startenden Baus der Anbindung der Umfahrung – auf ihrer gesamten Länge abgeholzt. Den Berichten zufolge muss während der Bauarbeiten der Verkehr just über den bisher mit dieser Hecke eingewachsenen Trenngrünstreifen geführt werden. Dabei führt auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein Feldweg entlang, der hervorragend zur Verkehrsabführung geeignet wäre – ohne, dass im Weg stehende Bäume und Hecken abgeholzt werden müssen. Aber offenbar sollen AnwohnerInnen und NutzerInnnen des straßenbegleitenden Fuß-und Radwegs, denen die Hecke bislang Lärm- und Sicht-/Blendschutz war, schon mal künftige Verhältnisse nahegebracht werden.

P1010805

Den ganzen Beitrag lesen »