www.gruene-olching.de

9. März 2018

Banner earthhour groß 2018

Im Fokus der Earth Hour stehen dieses Jahr die zahlreichen Arten, die durch die Klimakrise bedroht sind.

Geht die Erderwärmung so weiter wie bisher, läuft jede sechste Art Gefahr auszusterben. Der Klimawandel ist eine der größten Bedrohungen für die Vielfalt der Lebewesen auf unserer Erde.

Am 24. März ist es wieder soweit: Um 20.30 Uhr machen Millionen Menschen, Städte und Wahrzeichen auf der ganzen Welt für eine Stunde das Licht aus. Das ist die Earth Hour. Gemeinsam setzen wir so ein starkes Zeichen für einen lebendigen Planeten und fordern mehr Klimaschutz. In Olching wird die Beleuchtung des KOM und der Kirche abgeschaltet. Seid dabei und sagt Euren Freunden Bescheid!

weitere Info

Süd-West-Umfahrung Olching – Wahnsinn ohne Ende

28. Februar 2018

Pressemitteilung von Ingrid Jaschke, Fraktionsvorsitzende

Nach der Rodung an der Staatsstraße 2345 um die Einmündung der Römerstraße in Esting als vorbereitende Maßnahme für den Bau des dort vorgesehenen Verkehrskreisels wurde am gestrigen Montag die landschaftsprägende Hecke inklusive etlicher Bäume entlang der Roggensteiner Straße/Staatsstraße 2069 – laut Presseberichten ebenfalls zur Vorbereitung des angeblich noch heuer startenden Baus der Anbindung der Umfahrung – auf ihrer gesamten Länge abgeholzt. Den Berichten zufolge muss während der Bauarbeiten der Verkehr just über den bisher mit dieser Hecke eingewachsenen Trenngrünstreifen geführt werden. Dabei führt auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein Feldweg entlang, der hervorragend zur Verkehrsabführung geeignet wäre – ohne, dass im Weg stehende Bäume und Hecken abgeholzt werden müssen. Aber offenbar sollen AnwohnerInnen und NutzerInnnen des straßenbegleitenden Fuß-und Radwegs, denen die Hecke bislang Lärm- und Sicht-/Blendschutz war, schon mal künftige Verhältnisse nahegebracht werden.

P1010805

Den ganzen Beitrag lesen »

Wechsel in unserer Fraktion

11. Februar 2018

Zu unserem Bedauern hat Manfred Fratton aus beruflichen Gründen um die Entbindung von seinem Stadtratsmandat gebeten. Der in eigener Kanzlei tätige Rechtsanwalt gehört seit September 2015 unserer GRÜNEN-Fraktion an. Mit seinem einschlägigen Sachverstand wird er eine Lücke in unserer Fraktion hinterlassen. Manfred Fratton verabschiedet sich mit einer zweckgebundenen Spende an die Stadt für die Anschaffung von 2 Jahresabos der übertragbaren IsarCard 9.00 Uhr, die tageweise an bedürftige Olchinger Bürgerinnen und Bürger kostenlos ausgegeben werden sollen (sogenannte Sozialtickets).

Erste Listennachfolgerein ist Christina Claus – kommunalpolitisch keine Unbekannte: sie war vor knapp 30 Jahren Gründungsmitglied der Olchinger GRÜNEN und von 1990 bis 2002 zunächst als Umweltreferentin und dann als Fraktionssprecherin Mitglied im Gemeinderat. Ebenfalls seit 1990 gehört Christina Claus dem Kreistag an und bringt sich dort seit 1996 als Kulturreferentin ein. Fraktionsvorsitzende Ingrid Jaschke: „Wenngleich wir den Rückzug unseres Kollegen Manfred Fratton bedauern, dürfen wir uns glücklich schätzen, mit Christina Claus eine erfahrene Kommunalpolitikerin als Nachfolgerin in unsere Fraktion aufzunehmen.“ Der Wechsel wird für die nächste Stadtratssitzung am 01. März angestrebt.

Unsere Sprechstunden im Februar

7. Februar 2018

Donnerstag, 08.02.2018 mit Manfred Fratton, Jugendreferent

Donnerstag, 22.02.2018 mit Heide Kuckelkorn

17.30 bis 18.30 Uhr im Rathaus, Rebhuhnstr. 18, Zimmer 240 – Besprechungsraum (2. Stock), gerne auch telefonisch unter (08142) 4667171 oder 0176 64224954.

Gerne kommen wir mit Ihnen/Euch ins Gespräch.

Der stumme Frühling

30. Januar 2018

Beitrag im Olchinger Mitteilungsblatt Februar 2018 von Ingrid Jaschke

Das Buch „Der stumme Frühling“ der Biologin Rachel Carson hat mich mit 12 Jahren aufgerüttelt. Und mit mir viele Menschen. Mehr als ein halbes Jahrhundert später besitzt der Titel wieder höchste Aktualität und Brisanz. Damals drohte das Insektizid DDT unsere Umwelt und uns zu vergiften, heute tragen Pestizide wie Glyphosat und Neonikotinoide erheblich zum massiven Insektenverlust von 75 – 80% bei. Dabei ist die Giftwirkung der Neonikotinoide beispielsweise auf Bienen 7.000fach höher als die von DDT! Mit dem dramatischen Insektensterben korreliert der starke Rückgang an Singvögeln. Weitere Insektenfresser wie Fledermäuse, Igel, Fische und Amphibien sind betroffen.

Sie fragen sich jetzt vielleicht „was hat das mit Olching zu tun?“ Jeden Sommer wird in den Amperauen ein von der Stadt finanziell unterstützter Feldzug gegen Mücken geführt. Zugegeben, Mückenstiche sind unangenehm. Aber: es gibt wirkungsvolle Mittel, sich zu schützen ohne mit der Bti-Keule den Insektenschwund anzuheizen.

Der Erhalt der Artenvielfalt ist kein Selbstzweck. Vielmehr ist der rasante Artenverlust Ausdruck eines mehr und mehr aus den Fugen geratenen ökologischen Gleichgewichts. Wir Menschen sind Bestandteil dieses Gleichgewichts. Wollen wir wirklich den Ast absägen, auf dem wir selbst sitzen?